0681 - 389 470
Datum10.10.2020 - 11.10.2020
Warteliste

Festspielhaus Baden-Baden

John Neumeyer Ballett - GHOST LIGHT

  • MusikMusik
  • StädtereisenStädtereisen
  • BusreiseBusreise


Beschreibung

John Neumeyer Ballett - GHOST LIGHT

Das Hamburg Ballett gehört international zu den ersten Compagnien, die nach dem Shut-down die Arbeit im Ballettsaal wiederaufgenommen haben. Auf der Basis eines ausgefeilten Hygienekonzepts finden seit dem 29. April täglich 10 klassische Balletttrainings in Kleingruppen statt. Bald darauf entwickelte John Neumeier die Idee, ein Ballett zu kreieren, das das geltende Abstandsgebot nicht nur respektiert, sondern es zugleich zur Grundlage der Struktur macht. Das Werk war eine Übung in Kreativität, entstanden aus einem Bedürfnis des Choreografen und seiner Tänzer. Nach vier Wochen der Kreation setzt John Neumeier die Arbeit an seinem Ballett fort, das inzwischen den Titel "Ghost Light" trägt und zu Solo-Klaviermusik von Franz Schubert entsteht.

John Neumeiers Konzept bezieht alle 60 Tänzer seiner Compagnie mit ein. Mit Blick auf das Abstandsgebot gestaltet er die praktische Arbeit in Kleingruppen von zwei bis maximal acht Tänzern.

"Ghost Light ist ein Ensemble-Ballett, das ich in Fragmenten entwickle. Es ist vergleichbar mit einzelnen Instrumentalstimmen einer Sinfonie – oder einem traditionellen japanischen Essen: eine Folge sorgsam arrangierter, hoffentlich köstlicher Miniaturen. Wie die einzelnen Teile sich letztlich zu einem Werk verbinden, wird von dem Moment abhängen, an dem wir uns auf der Bühne wieder nahekommen und anfassen dürfen." Zitat John Neumeier

John Neumeier knüpft mit dem Titel "Ghost Light" an eine Tradition des amerikanischen Theaters an. Nach Proben oder Aufführungen wird mitten auf der Bühne ein Metallständer mit einer einzigen Glühbirne aufgestellt. Die Lampe zeigt an, dass kein Künstler die Bühne nutzen darf. Das Ghost Light brennt die ganze Nacht hindurch – bis sich die Bühne wieder mit Leben füllt.

In Baden-Baden erwartet Sie u.a. eine spannende Stadtführung und ein Besuch der Sonderausstellung „Pierre Soulages“, dem Maler des Schwarz und des Lichts in dem lichtdurchfluteten Museum Frieder Burda, der "weißen Villa im Park".

Leistungen:
Busreise, 2 Reisetage, Übernachtung im 4****-Hotel Radisson Blu, Frühstücksbuffet, Abendimbiss, Karten der 1. Kategorie (170,- €) für Ballett und Ballettwerkstatt, alle Führungen und Eintrittsgelder

Reiseleitung: Karl Meiser

 

Preis pro Person im Doppelzimmer ab Saarbrücken: 460 €
Einzelzimmeraufschlag: 50 €