0681 - 389 470
Datum07.07.2019 - 07.07.2019

Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois

Das Musée d'Art moderne de la Ville de Paris zu Gast in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

  • BusreiseBusreise
  • TagesfahrtTagesfahrt
  • AusstellungenAusstellungen


Beschreibung

Das Musée d'Art moderne de la Ville de Paris zu Gast in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Die mit 200 Leihgaben bislang umfänglichste Präsentation der Pariser Sammlung außerhalb der eigenen vier Wände entfaltet einen aufschlussreichen Gang durch die Kunstgeschichte der Moderne aus Pariser Sicht. Die Bohemienszene rund um den Montmartre war zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Sammelbecken junger Talente und frischer Ideen. Mit grellen Farben schockierten die "Fauves" das Pariser Publikum (Matisse, Derain, de Vlaminck). Der Kubismus (Picasso, Braques) brach mit den Gesetzen perspektivischen Sehens. Die visuelle Revolution wurde von Künstlern wie Gris, Léger, Kupka, Metzinger, Delaunay u. a. weiterentwickelt und um Farbe und Licht ergänzt. Die "École de Paris" stellte auch nach dem 1. Weltkrieg die künstlerische Avantgarde mit Modigliani, Chagall, den Surrealisten rund um Breton, Duchamp, Picabia u. a. Nach den dunklen Jahren der Besatzung trat eine jüngere Generation an. Geometrische Abstraktion (Nemours, Morellet ), konzeptuelle Kunst (Buren) und die "Nouveaux Réalistes" (Klein, Arman, César, Spoerri, Niki de Saint Phalle, Tinguely u. a.) setzen neue Akzente. Einen fulminanten Schlusspunkt setzt Louise Bourgeois’ Monumentalplastik "Spinne".
Die ehemalige freie Reichsstadt Schwäbisch Hall bietet zudem ein überaus malerisches Stadtbild. Von ganz besonderem Reiz sind das geschlossene historische Ensemble rund um den Marktplatz, die spätgotische Stadtkirche St. Michael, die zahlreichen Fachwerkhäuser und die Uferpartien an der Kocher.


Leistungen:
Busreise, 1 Reisetag, alle Führungen und Eintrittsgelder, kunsthistorische Reiseleitung


Reiseleitung: Martin König


Preis pro Person ab Saarbrücken: 95 €